10er Entlassgottesdienst der Realschule – 2014

“Wir singen dir unser Lob!”

Vor Beginn: Lied von CD einspielen

Lied: Eingeladen zum Fest des Glaubens (3 Strophen) – 1. – 3. Strophe laut Liederbuch

Eröffnung / Begrüßung / Einführung ins Thema

1. Aktion: “Wir haben Lieder gesungen, als wir an diese Schule kamen…” – 10b – (Text: Nele Mausol, Paula Böggemann, Christiana Hagedorn)

Kyrie (gesprochen): “Jesus verborgen unter uns”

Lied: Kleines Senfkorn Hoffnung (3 Strophen)

Gebet

2. Aktion: “Wir haben Lieder gesungen – in den Jahren an dieser Schule…” – 10c – (Text: Nina Theers, Mona Wechelmann)

Lesung: Psalm 146

Lied: Eine handvoll Erde (3 Strophen)

Evangelium: Lk 7, 31-35 – anchl. Predigt

3. Aktion: “Wir singen heute Lieder des Dankes und der Hoffnung…” – 10 d – (Text: Lea Quadde, Priya Sirangan)

Fürbitten

Gabenbereitung: Verwurzelt in Jesus Christus (3 Strophen)

Sanctus: Du bist heilig, Du bringst Heil (2 x ganz)

Vater unser / Friedensgruß

Lamm Gottes: sprechen – anschl.: Herr ich bin nicht würdig dass Du eingehst unter mein Dach

Während der Kommunion: Flöte / Klavier

Schlussgebet

4. Aktion: “Wir wollen auch in Zukunft Lieder singen: Der Freude, der Liebe…” – 10e – (Text: Julia Pötzl, Christin Damek)

Lied: Möge die Straße uns zusammenführen (4 Strophen) – Alle vier Strophen laut Liederbuch

evtl.: O happy day

Zum Schluss: Lied von CD einspielen “Au revoir”

 


Kyrie

S1: Herr Jesus Christus, Du bist verborgen unter uns. Du verlässt uns nicht, auch wenn
wir Dich vergessen. Herr, erbarme Dich! – Alle: Herr, erbarme Dich.

S2: Du bist bei uns, Du trägst uns und wirkst durch uns. Du gibst unserem Leben
Richtung, Sinn und Halt. Christus, erbarme Dich! – Alle: Christus, erbarme Dich.

S3: Gib Dich uns immer wieder zu erkennen, wenn wir glauben, in unserem Leben
allein zu sein. Herr, erbarme Dich! – Alle: Herr, erbarme Dich.

Priester: Der allmächtige und liebende Gott erbarme sich unser, er lasse uns all unsere
Sünden nach und führe uns zum ewigen Leben. Amen.

 


Gebet

Allmächtiger und gütiger Vater,

Du begleitest uns in unserem Leben von Kindesbeinen an. Immer warst Du an unserer Seite und wirst dort auch bis zum Ende der Tage bleiben. Aber nicht immer spüren wir Deine Gegenwart, Deinen Schutz, Deine Macht und Deine Liebe. Und doch bist Du es, der uns atmen lässt, Kraft zum Hoffen gibst und uns liebst.

Auch heute bist Du unter uns, siehst uns, hörst uns und kennst unsere Dankbarkeit genauso wie unser Hoffen, unsere Ängste und unsere Zuversicht.

Bleibe heute und alle Tage mit uns; stärke uns in dunklen Tagen mit dem Licht Deines Sohnes. Bleibe alle Tage bei uns und allen unseren Freunden; unseren Familien, Mitschülern und Lehrern, schenke allen Deinen Geist, der uns dereinst wieder zusam-menführen wird.

Sei jetzt und alle Tage das Licht, das uns erleuchtet, die Kraft, die uns erfüllt und der Beistand, der uns nicht verlässt. Bleibe Du das Licht, das als ewiges Leben in uns brennt – durch Christus unseren Herrn. Amen.

 


Lesung

Lesung aus dem 146. Psalm

Halleluja! Lobe den Herrn, meine Seele!

Ich will den Herrn loben, solange ich lebe,
meinem Gott singen und spielen, solange ich da bin.

Verlasst euch nicht auf Fürsten, auf Menschen, bei denen es doch keine Hilfe gibt.

Wohl dem, dessen Halt der Gott Jakobs ist
und der seine Hoffnung auf den Herrn, seinen Gott, setzt.
Der Herr hat Himmel und Erde gemacht,
das Meer und alle Geschöpfe; er hält ewig die Treue.
Recht verschafft er den Unterdrückten,
den Hungernden gibt er Brot;
der Herr befreit die Gefangenen.
Der Herr öffnet den Blinden die Augen,
er richtet die Gebeugten auf.
Der Herr beschützt die Fremden
und verhilft den Waisen und Witwen zu ihrem Recht.
Der Herr liebt die Gerechten,
doch die Schritte der Frevler leitet er in die Irre.

Der Herr ist König auf ewig,
dein Gott, Zion, herrscht von Geschlecht zu Geschlecht.

Halleluja!

Wort des lebendigen Gottes.

 


Evangelium

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Lukas

In jener Zeit sagt Jesus zu den Menschen:

Mit wem soll ich also die Menschen dieser Generation vergleichen?
Wem sind sie ähnlich?

Sie sind wie Kinder, die auf dem Marktplatz sitzen
und einander zurufen:
Wir haben für euch auf der Flöte Hochzeitslieder gespielt,
und ihr habt nicht getanzt;
wir haben Klagelieder gesungen,
und ihr habt nicht geweint.

Johannes der Täufer ist gekommen, er ißt kein Brot und trinkt keinen Wein,
und ihr sagt: Er ist von einem Dämon besessen.

Der Menschensohn ist gekommen, er ißt und trinkt; darauf sagt ihr:
Dieser Fresser und Säufer, dieser Freund der Zöllner und Sünder!

Und doch hat die Weisheit durch alle ihre Kinder recht bekommen.

Evangelium unseres Herrn Jesus Christus.

 


Fürbitten

S1: Wir danken für unsere Eltern, die immer zu uns gehalten haben und uns unterstützt haben, egal, wie schwer wir es ihnen auch gemacht haben. Auch, wenn wir Euch zum Verzweifeln gebracht haben, habt Ihr zu uns gehalten und uns unterstützt.

S2: Wir bitten für unsere Eltern, dass sie auch für unseren weiteren Lebensweg Geduld mit uns haben; uns auch in der Zukunft weiterhin unterstützen und uns immer mit offenen Armen empfangen

P.: Wir bitten Dich, erhöre uns

S3: Wir danken Dir für unsere Mitschüler und dass wir zusammen mit ihnen diese besondere Zeit erleben durften.

S4: Wir bitten für alle Schüler, dass sie auch in Zukunft einen so guten Zusammenhalt erleben werden.

P.: Wir bitten Dich, erhöre uns

S5: Danke, Gott, dass wir hier sein dürfen und unser Leben und die Erfahrungen mit den anderen teilen dürfen.

S6: Wir bitten dich, dass alle, die einen Verlust in der Familie erlitten haben, oder viel-leicht wissen, dass es bald einen Verlust geben wird, trotzdem ihren Blick auf die Zukunft richten. Tröste sie und gibt ihnen Kraft.

P.: Wir bitten Dich, erhöre uns

S7: Wir danken, dass die Lehrer uns in unserer langen Schulzeit begleitet und geholfen haben. Manche waren streng, manche haben wir gern gehabt – aber alle waren für uns da.

S8: Wir bitten für alle Lehrer, dass sie einerseits wieder so nette und intelligente Schüler wie uns treffen; und andererseits dafür, dass sie weiter in ihrem Beruf so erfolgreich sind.

P.: Wir bitten Dich, erhöre uns

S9: Wir danken dafür, dass wir all die Jahre zur Schule gehen durften, auch wenn wir nicht immer Lust hatten

S10: Wir bitten für die Kinder, die aufgrund von Armut nicht die Möglichkeit haben, eine Schule zu besuchen; dass sie dennoch erfolgreich werden können.

P.: Wir bitten Dich, erhöre uns

S11: Wir danken Dir, dass wir so viel in der Zeit an dieser Schule erreicht haben und di-esen Abschnitt in unserem Leben erfolgreich gemeistert haben.

S12: Wir bitten Dich, dass wir weiterhin erfolgreich sind und das erreichen, war wir gerne erreichen möchten.

P.: Wir bitten Dich, erhöre uns

S13: Wir danken, dass die ehemaligen Schüler und Schülerinnen, die schon diese Schule verlassen haben, uns auf den Weg begleitet haben. Mit ihnen konnten wir gemeinsam ein Stück des Weges unserer Schulzeit gehen.

S14: Wir bitten dich, gib auch ihnen den Halt und die Kraft für ihr weiteres Leben, stärke die Zweifelnden und ermutige die Unsicheren.

 


Klassentexte

10 b:

Paula: Wir haben Lieder gesungen, als wir an diese Schule kamen.
Christiana: Lieder voller Hoffnung, Erwartungen; Neugier auf den neuen Abschnitt, …
Nele: …aber auch Lieder der Ungewissheit und Angst, Angst vor der neuen Lehrern, Mitschülern
und den Herausforderungen.

10 c:

10 d:

Wir singen in diesem Moment Lieder des Dankes,
Lieder des Glücks und Lieder der Freude.
Unsere Herzen tanzen und lachen voller Erleichterung,
voller Erfolg und für einige vielleicht auch voller Sehnsucht.
Sehnsucht nach diesem einzigen gemeinsamen Moment, den wir nun haben, um unseren Erfolg zu feiern.
Drum bedanken wir uns für diesen Moment.
Der Moment, der uns alle zusammen hält,
der Moment, den wir in vollen Zügen genießen und
der Moment, der unser Übergang für neue Möglichkeiten bietet.
Am heutigen Abend schauen wir zurück, wir schauen nach vorn,
aber in diesem Moment schauen wir stolz auf das hier und jetzt – auf uns!
Wir hören auf die Melodie unseres Herzens und singen Lieder des Dankes,
Lieder des Glücks und Lieder der Freude.

10 e:

In der Zukunft werden uns fröhliche so wie auch traurige Situationen begegnen, wo uns Lieder fröhlich stimmen und auch trösten.