10er Entlassgottesdienst der Realschule – 2020

«Auf zu den Sternen!»

Lied: Möge die Straße uns zusammenführen

Eröffnung / Begrüßung: Pastor

Kyrie: Pastor (gesprochen)

Gebet: Pastor

statt der Lesung: Begrüßungstext (von Fabienne und Sandra)

Lied: Wenn das Brot das wir teilen (Strophen 1 – 3)

Evangelium: Pastor

Predigt: Pastor

Lied: Flashlight (Jennifer & Sandra) – Solo zu mp3-Playback

Fürbitten: Jennifer und Ann-Christin

Vater unser / Friedensgruß

zum Segen: Segenswunsch (von Ann-Christin und Jennifer)

Schlussgebet: Pastor

Segen: Pastor

Lied: Jesus Christ, You Are My Life

 


Kyrie

Herr Jesus Christus, Du bist verborgen unter uns. Du verlässt uns nicht, auch wenn wir Dich vergessen. Herr, erbarme Dich! – Alle: Herr, erbarme Dich.

Du bist bei uns, Du trägst uns und wirkst durch uns. Du gibst unserem Leben
Richtung, Sinn und Halt. Christus, erbarme Dich! – Alle: Christus, erbarme Dich.

Gib Dich uns immer wieder zu erkennen, wenn wir glauben, in unserem Leben allein zu sein. Herr, erbarme Dich! – Alle: Herr, erbarme Dich.

Der allmächtige und liebende Gott erbarme sich unser, er lasse uns all unsere Sünden nach und führe uns zum ewigen Leben. Amen.

 


Gebet

Allmächtiger und gütiger Vater,

Du begleitest uns in unserem Leben von Kindesbeinen an. Immer warst Du an unserer Seite und wirst dort auch bis zum Ende der Tage bleiben. Aber nicht immer spüren wir Deine Gegenwart, Deinen Schutz, Deine Macht und Deine Liebe. Und doch bist Du es, der uns atmen lässt, Kraft zum Hoffen gibst und uns liebt.

Auch heute bist Du unter uns, siehst uns, hörst uns und kennst unsere Dankbarkeit genauso wie unser Hoffen, unsere Ängste und unsere Zuversicht.

Bleibe heute und alle Tage mit uns; stärke uns in dunklen Tagen mit dem Licht Deines Sohnes. Bleibe alle Tage bei uns und allen unseren Freunden; unseren Familien, Mitschülern und Lehrern, schenke allen Deinen Geist, der uns immer wieder zusam-menführen wird.

Sei jetzt und alle Tage das Licht, das uns erleuchtet, die Kraft, die uns erfüllt und der Beistand, der uns nicht verlässt. Bleibe Du das Licht, das als ewiges Leben in uns brennt – durch Christus unseren Herrn. Amen.

 


Auf zu den Sternen

Fabienne & Sandra

Liebe Schüler, Liebe Lehrer, Liebe Eltern

Heute blicken wir auf 10 Jahre Schulzeit zurück.
Wir haben Höhen und Tiefen erlebt, miteinander gelacht und geweint,
waren mal wütend und oft auch glücklich.

Besonders schwierig wurde es noch einmal am Ende unserer Schulzeit,
als Corona für unseren Abschluss neue Hürden mit sich brachte.
Doch wir haben es geschafft.

«Wir sind durch». So heißt unser Motto zum Abschluss.
Unser Logo ist eine Rakete – ein Bild dafür, dass es nun heißt:
Fertig werden, anschnallen – abheben!

Es geht auf zu den Sternen!

Denn jeder von uns hat Ziele, für die sich die Anstrengung gelohnt hat. Große Ziele: Glück, Erfolg, weitere Abschlüsse, Gesundheit, Familie, Liebe. Und kleine Ziele auf dem Weg dorthin. Für jeden von uns andere Wege. Für jeden von uns andere Ziele.

Auf allen Wegen, auch wenn es Umwege oder Sackgassen sind, wird Gott uns begleiten. Wir werden vertraute Menschen aus den Augen verlieren und Neue kennenlernen. Viel-leicht werden wir sogar den einen oder anderen vergessen – aber Gott vergisst uns nicht.

Auf den Weg zu den Sternen nehmen wir vor allem mit, was uns als Treibstoff für unsere Rakete an dieser Schule vermittelt wurde: Nicht nur Wissen aus dem Unterricht, nicht nur die Zuwendung der Lehrer – sondern auch das tiefe Vertrauen, dass wir gut genug sind für die Welt. Ja, das Gott uns für mehr als diese Welt erschaffen hat. Wir sind gemacht für die Sterne!

Wir sehen uns bei den Sternen!

 


Evangelium

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Matthäus

In jener Zeit stieg Jesus auf einen Berg,
die Apostel traten zu ihm und er lehrte die Menge.
Er sagte:

Ihr seid das Salz der Erde.
Wenn das Salz seinen Geschmack verliert,
womit kann man es wieder salzig machen?
Es taugt zu nichts mehr,
außer weggeworfen und von den Leuten zertreten zu werden.

Ihr seid das Licht der Welt.
Eine Stadt, die auf einem Berg liegt, kann nicht verborgen bleiben.

Man zündet auch nicht eine Leuchte an
und stellt sie unter den Scheffel,
sondern auf den Leuchter;
dann leuchtet sie allen im Haus.

So soll euer Licht vor den Menschen leuchten,
damit sie eure guten Taten sehen
und euren Vater im Himmel preisen.

Evangelium unseres Herrn Jesus Christus.

 


Fürbitten

In schwierigen Zeiten, in Zeiten der Freude, mit Bitten oder voll des Dankes, wenden wir uns jetzt und immer wieder an Dich, guter Gott:

Ÿ (Lucy) Herr, gib uns Kraft, auch nach dem Abschluss unseren eigenen Lebensweg zu verfolgen, um unsere Lebensträume auch in der Zukunft zu erreichen.

Ÿ (Luis) Es gibt im Leben nicht nur positive, sondern auch negative Nachrichten. Herr, gib uns auch in schlechten Zeiten die Kraft und Motivation zu unserem Weg zurückzufinden.

Ÿ (Mattis) Während unserer Schulzeit wurden wir von unseren Eltern, Geschwis-tern, Oma und Opa, Lehrern, Freunden und Bekannten unterstützt, gib auch ihnen weiterhin Kraft.

Ÿ (Nils) Herr, stärke auch die Menschen denen es nicht so gut geht, damit auch sie diese Möglichkeit und Motivation bekommen, ihren eigenen Lebenstraum zu verwirklichen.

Ÿ (Emma) Nach dem Abschluss werden wir unseren eigenen Weg weiter ge-hen. Herr, bitte sorge dafür, dass wir auch nach der Schulzeit als Gemeinschaft bestehen bleiben und dass der Kontakt unter uns nicht zerbricht.

Gott, Du liebst die Verschiedenheit und siehst auf die unterschiedlichen Wege, die wir gehen werden. Und dennoch haben wir ein gemeinsames Ziel: Ein erfülltes Leben. Du bist der, der uns dies nicht nur verheißt, sondern auch schenken willst. Deshalb bitten wir Dich, durch Christus unseren Herrn. Amen.

 


Text vor dem Segen

Ann-Christin und Jennifer

Und so schließt sich nun diese Tür.
Die Tür zu dieser Schule, zu unserer Klasse.

Wir werden sie vermissen:
Unsere Mitschüler,
die Lehrer,
die Mitarbeiterinnen im Sekretariat
und die Hausmeister.

Wir werden die freien Nachmittage vermissen
vielleicht auch die vollen Vormittage
das heimliche Verschwinden in Richtung Netto
und die Streitigkeiten mit den Para-Klassen.

Aber heute wollen wir noch nicht daran denken, was wir irgendwann vermissen werden,
sondern heute wollen wir nach vorne schauen:

Guter Gott, segne unsere Lehrer.
Gib ihnen Geduld mit den anderen Schülern, die sie jetzt noch unterrichten müssen.
Wir wissen, keiner von ihnen kann uns ersetzten.

Segne unsere Eltern.
Sie haben viel für uns getan, und wir haben es ihnen nicht immer gedankt.
Wir möchten im Namen aller Schüler schon einmal “Danke” dafür sagen.
Vielleicht schaffen wir es irgendwann einmal,
ganz persönlich “Danke” zu sagen.
Bis dahin versuchen wir, ein Mensch zu sein
auf den unsere Eltern stolz sein können.

Segne unsere Familien, Großeltern und Geschwister.
Lass sie glücklich werden, jeder auf seine und ihre Art und Weise.
Gib ihnen, was sie zu ihrem Glück brauchen.
Und wenn wir ein Teil ihres Glücks sind,
dann wollen wir uns es versuchen.

Segne alle Menschen. Segne alle Tiere. Segne die ganze Welt.
Lass uns deine gute Schöpfung achten und bewahren.
Segne unsere Mitschüler und Mitschülerinnen.
Lass keinen von uns den Mut verlieren, nach den Sternen zu greifen,
lass uns immer füreinander leuchtende Sterne sein,
zeige uns, dass selbst in der dunkelsten Nacht ein Stern für uns leuchtet.
And in time – and in time – we will all be Stars!