Erster Gottesdienst der 5. Klassen – 2021

Thema: «Wegweiser»

Lied: Lasst uns miteinander (8) (Alle Lieder werden nur vorgesungen)

Begrüßung: «Wir brauchen einander: Erste Annäherung» 5a1 5b

Gebet: Messbuch

Anstelle der Lesung: «Wir haben einander: Wir finden uns» 5a2 5c

Lied: Das Kindermutmachlied (174)

Evangelium: Pastor

Predigt: Pastor

Lied: Laudato Si (162)

Fürbitten: «Wir denken aneinander: Den Horizont erweitern» 5a3 5b

Gabenbereitung: Wenn das Brot, dass wir teilen (168)

Heilig-Lied: Heilig, ja heilig (56)

Vater unser: sprechen

Dank: «Wir weisen auch den Weg zu Gott» 5a1-3 5c

Schlussgebet – Segen

Schlusslied: Hallelu-, hallelu-, hallelu-, halleluja! Preiset den Herrn! (255)

 

 


Gestaltung

Jeder Schüler/jede Schülerin gestaltet einen Wegweiser, auf dem der eigene Name steht und eine Entfernungsangabe, wie weit er von der Schule weg wohnt. Noch vor dem Gottesdienst werden die Wegweiser an einen Pfahl befestigt, der nachher im Klassenraum aufgehängt werden kann. Der Schulpfarrer stellt die Holzwegweiser (in unterschiedlicher Länge) zur Selbstbedienung in den Lehrerflur. Die Kunstlehrerinnen helfen sicher gerne bei der Gestaltung!.

Jeder Schüler kann den Wegweiser auch noch weiter gestalten. Ob die Angaben nur mit Edding oder auch farblich angebracht werden, ist den Klassen überlassen. Wie die Wegweiser gestaltet werden, bleibt vollständig der Fantasie der Kinder! (Möglichst bunt!) – Die Anbringung der Wegweiser an den “Klassenpfahl” übernimmt der Schulpfarrer.

 

 


5b – Erste Erfahrungen

Luisa Br.: Als ich diese große Schule zum ersten Mal gesehen habe, habe ich mir gedacht, da finde ich mich nie zurecht. Soviel Räume, soviele Leute!

Finn: Ich habe sogar einmal geträumt, dass ich mich dort verlaufen habe und erst nach Jahren wiedergefunden wurde.

Gina: Aber am ersten Schultag war es schon gar nicht mehr so schlimm. Viele meiner Mitschüler kannte ich ja schon. Das hat mir Mut gemacht.

Matti: Ab und zu verlaufen haben wir uns schon. Vor allem der Ton-Raum ist echt gut versteckt. Das war gar nicht leicht, den zu finden. Aber immer hat uns jemand geholfen.

Pia L.: Sogar die 9er und 10er – Schüler sind manchmal nett. Im Bus tun die zwar so, als wenn wir nur klein und unbedeutend sind.

Jannik: Aber ich habe einmal ganz hilflos geguckt, und da hat mir sogar einer die richtige Richtung verraten.

Fiona: Ein Lehrer hat uns sogar einmal gesagt, dass er sich immer freut, wenn er bei uns Unterricht hat. Das fand ich toll.

Leni: Wenn wir uns gegenseitig an den Stundenplan erinnern, an die Hausaufgaben und den richtigen Weg in der Schule, kann eigentlich nicht mehr viel passieren.

Hendrik: Es ist gut, dass wir uns helfen. Ich finde, wir haben eine gute Klassengemeinschaft.

Luisa Be.: Und wir haben bestimmt die besten Klassenlehrerinnen der ganzen Schule.

Lenja: Aber nicht nur unserer Klassenlehrer sind spitze. Die anderen Lehrer sind auch ganz okay.

 

 


Evangelium

Aus dem + heiligen Evangelium nach Matthäus

In jener Zeit sagte Jesus zu den Menschen:

Ihr seid das Salz der Erde.
Wenn das Salz seinen Geschmack verliert,
womit kann man es wieder salzig machen?
Es taugt zu nichts mehr, außer weggeworfen
und von den Leuten zertreten zu werden.

Ihr seid das Licht der Welt.

Eine Stadt, die auf einem Berg liegt,
kann nicht verborgen bleiben.

Man zündet auch nicht eine Leuchte an
und stellt sie unter den Scheffel,
sondern auf den Leuchter;
dann leuchtet sie allen im Haus.

So soll euer Licht vor den Menschen leuchten,
damit sie eure guten Taten sehen
und euren Vater im Himmel preisen.

Evangelium unseres Herrn Jesus Christus.