10er Entlassgottesdienst der Realschule – 2013

“Wie ein Baum am Wasser gepflanzt”

Lied: Eingeladen zum Fest des Glaubens (3 Strophen) – 1. – 3. Strophe laut Liederbuch

Eröffnung / Begrüßung

Einführung ins Thema

Kyrie (gesprochen): “Jesus verborgen unter uns”

Lied: Kleines Senfkorn Hoffnung (3 Strophen)

Gebet

Lesung: Psalm 1 (Wie ein Baum am Wasser gepflanzt) – Karlström

Lied: Eine handvoll Erde (3 Strophen)

Evangelium: Mt 7, 15-20

“Baumpflanzung” – anschl. Predigt

Fürbitten

Gabenbereitung: Es gibt bedingungslose Liebe (3 Strophen)

Sanctus: Du bist heilig, Du bringst Heil (2 x ganz)

Vater unser / Friedensgruß

Lamm Gottes: sprechen

Während der Kommunion: Flöte / Klavier

Evtl. nach der Kommunion: “One of us” (Alisa Günzel)

Schlussgebet

Irischer Segen (Nicht, dass von jedem Leid…)

Lied: Möge die Straße uns zusammenführen (4 Strophen) – Alle vier Strophen laut Liederbuch

 


Kyrie

Herr Jesus Christus, Du bist verborgen unter uns. Du verlässt uns nicht, auch wenn wir Dich vergessen. Herr, erbarme Dich! – Alle: Herr, erbarme Dich.

Du bist bei uns, Du trägst uns und wirkst durch uns. Du gibst unserem Leben Richtung, Sinn und Halt. Christus, erbarme Dich! – Alle: Christus, erbarme Dich.

Gib Dich uns immer wieder zu erkennen, wenn wir glauben, in unserem Leben allein zu sein. Herr, erbarme Dich! – Alle: Herr, erbarme Dich.

Der allmächtige und liebende Gott erbarme sich unser, er lasse uns all unsere Sünden nach und führe uns zum ewigen Leben. Amen.

 


Gebet

Allmächtiger und gütiger Vater,

Du begleitest uns in unserem Leben von Kindesbeinen an. Immer warst Du an unserer Seite und wirst dort auch bis zum Ende der Tage bleiben. Aber nicht immer spüren wir Deine Gegenwart, Deinen Schutz, Deine Macht und Deine Liebe. Und doch bist Du es, der uns atmen lässt, Kraft zum Hoffen gibst und uns liebst.

Auch heute bist Du unter uns, siehst uns, hörst uns und kennst unsere Dankbarkeit genauso wie unser Hoffen, unsere Ängste und unsere Zuversicht.

Bleibe heute und alle Tage mit uns; stärke uns in dunklen Tagen mit dem Licht Deines Sohnes. Bleibe alle Tage bei uns und allen unseren Freunden; unseren Familien, Mitschülern und Lehrern, schenke allen Deinen Geist, der uns dereinst wieder zusammenführen wird.

Sei jetzt und alle Tage das Licht, das uns erleuchtet, die Kraft, die uns erfüllt und der Bei-stand, der uns nicht verlässt. Bleibe Du das Licht, das als ewiges Leben in uns brennt – durch Christus unseren Herrn. Amen.

 


Lesung (Psalm 1)

Lesung aus dem 1. Psalm

Wohl dem Mann, der nicht dem Rat der Frevler folgt, /
nicht auf dem Weg der Sünder geht, nicht im Kreis der Spötter sitzt,

sondern Freude hat an der Weisung des Herrn,
über seine Weisung nachsinnt bei Tag und bei Nacht.

Er ist wie ein Baum, der an Wasserbächen gepflanzt ist,
der zur rechten Zeit seine Frucht bringt
und dessen Blätter nicht welken.
Alles, was er tut, wird ihm gut gelingen.

Nicht so die Frevler: Sie sind wie Spreu, die der Wind verweht.

Darum werden die Frevler im Gericht nicht besteh’n
noch die Sünder in der Gemeinde der Gerechten.

Denn der Herr kennt den Weg der Gerechten.

Wort des lebendigen Gottes.

 

 


Evangelium

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Matthäus

In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern:

Hütet euch vor den falschen Propheten;
sie kommen zu euch wie Schafe,
in Wirklichkeit aber sind sie reißende Wölfe.

An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen.
Erntet man etwa von Dornen Trauben oder von Disteln Feigen?

Jeder gute Baum bringt gute Früchte hervor,
ein schlechter Baum aber schlechte.
Ein guter Baum kann keine schlechten Früchte hervorbringen
und ein schlechter Baum keine guten.

An ihren Früchten also werdet ihr sie erkennen.

Evangelium unseres Herrn Jesus Christus.

 


Fürbitten

Kathrin + Franziska
Wir danken für unsere Eltern, die immer zu uns gehalten haben und uns unterstützt haben, egal, wie schwer wir es ihnen auch gemacht haben. Auch, wenn wir Euch zum Verzweifeln gebracht haben, habt Ihr zu uns gehalten und uns unterstützt.

Wir bitten für unsere Eltern, dass sie auch für unseren weiteren Lebensweg Geduld mit uns haben; uns auch in der Zukunft weiterhin unterstützen und uns immer mit offenen Armen empfangen

Pia + Lara
Wir danken Dir für unsere Mitschüler und dass wir zusammen mit ihnen diese besondere Zeit erleben durften.

Wir bitten für alle Schüler, dass sie auch in Zukunft einen so guten Zusammenhalt erleben werden.

Cindy + Max
Danke, Gott, dass wir hier sein dürfen und unser Leben und die Erfahrungen mit den anderen teilen dür-fen.

Wir bitten dich, dass alle, die einen Verlust in der Familie erlitten haben, oder vielleicht wissen, dass es bald einen Verlust geben wird, trotzdem ihren Blick auf die Zukunft richten. Tröste sie und gibt ihnen Kraft.

Leo + Leon
Wir danken, dass die meisten Lehrer uns in unserer langen Schulzeit begleitet und geholfen haben. Au-ßerdem danken wir dafür, wass es Lehrer gibt, die man ins Herz geschlossen hat.

Wir bitten für alle Lehrer, dass sie einerseits wieder so nette und intelligente Schüler wie uns treffen; und andererseits dafür, dass sie weiter in ihrem Beruf so erfolgreich sind.

Sarah + Wiebke
Wir danken dafür, dass wir all die Jahre zur Schule gehen durften, auch wenn wir nicht immer Lust hatten

Wir bitten für die Kinder, die aufgrund von Armut nicht die Möglichkeit haben, eine Schule zu besuchen; dass sie dennoch erfolgreich werden können.

Marlin + Christina
Wir danken Dir, dass wir so viel in der Zeit an dieser Schule erreicht haben und diesen Abschnitt in unse-rem Leben erfolgreich gemeistert haben.

Wir bitten Dich, dass wir weiterhin erfolgreich sind und das erreichen, war wir gerne erreichen möchten.

Frauke + Alisa
Wir danken, dass die ehemaligen Schüler und Schülerinnen, die schon diese Schule verlassen haben, uns auf den Weg begleitet haben. Mit ihnen konnten wir gemeinsam ein Stück des Weges unserer Schulzeit gehen.

Wir bitten dich, gib auch ihnen den Halt und die Kraft für ihr weiteres Leben, stärke die Zweifelnden und ermutige die Unsicheren.

 


Irischer Segen

Nicht, dass von jedem Leid verschont Du mögest bleiben,

noch, dass dein künft’ger Weg stets Rosen für Dich trage

und keine bittere Träne über Deine Wangen komme

dies alles, nein, das wünsche ich Dir nicht!

Mein Wunsch für Dich ist vielmehr dieser:

Dass dankbar Du und allezeit bewahrst in Deinem Herzen

die kostbare Erinnerung der guten Ding’ in Deinem Leben;

Dass mutig Du stehst in Deiner Prüfung,

wenn hart das Kreuz auf Deinen Schultern liegt

und wenn der Gipfel, den es zu ersteigen gilt,

ja selbst das Licht der Hoffnung zu entschwinden droht;

Dass jede Gottesgabe in Dir wachse

und mit den Jahren sie Dir helfe,

die Herzen froh zu machen, die Du liebst;

Dass immer einen wahren Freund Du hast,

der Freundschaft wert, der Dir Vertrauen gibt,

wenn Dir’s an Licht gebricht und Kraft;

Dass Du dank ihm den Stürmen standhältst

und so die Höhen doch erreichst.