10er Entlassgottesdienst der Realschule – 2015

“Der Himmel über Hollywood”

Lied: Eingeladen zum Fest des Glaubens (3 Strophen)

Eröffnung / Begrüßung: Pastor

Rückblick: Nick und Lena

1. Film (Matrix): 0:28:30 – 0:29:50 – Entscheidung

Kyrie: Pastor (gesprochen)

Lied: Kleines Senfkorn Hoffnung (3 Strophen)

Gebet: Pastor

2. Film (Indiana Jones): 1:42:45 – 1:44:35 – Glauben

Anstelle der Lesung: Jenny und Johanne

Lied: Jetzt ist die Zeit, jetzt ist die Stunde (3 Strophen)

Evangelium: Mt 8, 23-27

3. Film (Dragonheart): 0:37:40 – 0:38:40 – Seele

Predigt

4. Film (Devil): 1:10:00 – 1:12:15 – Verzeihung

Fürbitten:  Jannice, Nele, Lena

Gabenbereitung: Wenn das Brot, das wir teilen (3 Strophen)

Sanctus: Du bist heilig, Du bringst Heil (2 x ganz)

Vater unser / Friedensgruß / Lamm Gottes

nach der Kommunion: Go down, Moses (1., 2 und letzt Strophe)

5. Film (Alive / Überleben): 1:48:00 – 1:52:35 – Gott wird tragen

Schlussgebet: Pastor

Segensgebet: Lukas und Leon

Segen: Pastor

Lied: Möge die Straße uns zusammenführen (4 Strophen)

Zugabe: Hallelu, Hallelu, Hallelu, Halleluja

 


Rückblick

(Lena): Guten Morgen, liebe Schüler/innen, liebe Lehrer/innen und Gäste.
Ich begrüße Sie herzlich zu diesem Gottesdienst

Diese 10 Jahre Schule waren nicht immer einfach für uns.
Es gab schöne Zeiten und schwierige Momente.
Es gab viele Arbeiten, die man ordentlich versämmelt hat
oder Tage, an denen man vollkommen respektlos zu den Lehrern oder Freunden war.
Dafür möchte ich mich bei allen – und im Namen aller Mitschüler – entschuldigen.

Es gab aber auch schöne Momente.
Unser Unterricht war oft sehr spannend und lustig,
vor allem die Klassenfahrten waren meist sehr gelungen und witzig.
Deswegen möchte ich mich bei allen Lehrern, Schülern und Verwandten herzlich bedan-ken und wünsche Ihnen alles gute

(Nick): Ich bedanke mich für die geilste Schulzeit bei meinen Freunden. Ich bedanke mich aber auch bei meinen Eltern, dass sie mich immer wieder unterstützt haben, wenn ich schlechte Zeiten in der Schule hatte.

Die 10 Jahre Schulzeit haben mich viel Kraft gekostet – und ich bin froh, dass ich sie ge-schafft habe. Aber die Schule hatte auch positive Seiten: die Klassenfahrten waren einfach der Hammer und lustig, vor allem, wenn man mit seinem besten Freunden unterwegs war. Und außerdem habe ich viel gelernt; auch wenn ich nicht immer wollte.

 


Kyrie

Herr Jesus Christus, Du bist verborgen unter uns. Du verlässt uns nicht, auch wenn
wir Dich vergessen. Herr, erbarme Dich! – Alle: Herr, erbarme Dich.

Du bist bei uns, Du trägst uns und wirkst durch uns. Du gibst unserem Leben
Richtung, Sinn und Halt. Christus, erbarme Dich! – Alle: Christus, erbarme Dich.

Gib Dich uns immer wieder zu erkennen, wenn wir glauben, in unserem Leben
allein zu sein. Herr, erbarme Dich! – Alle: Herr, erbarme Dich.

Der allmächtige und liebende Gott erbarme sich unser, er lasse uns all unsere
Sünden nach und führe uns zum ewigen Leben. Amen.

 


Gebet

Allmächtiger und gütiger Vater,

Du begleitest uns in unserem Leben von Kindesbeinen an. Immer warst Du an unserer Seite und wirst dort auch bis zum Ende der Tage bleiben. Aber nicht immer spüren wir Deine Gegenwart, Deinen Schutz, Deine Macht und Deine Liebe. Und doch bist Du es, der uns atmen lässt, Kraft zum Hoffen gibst und uns liebst.

Auch heute bist Du unter uns, siehst uns, hörst uns und kennst unsere Dankbarkeit genauso wie unser Hoffen, unsere Ängste und unsere Zuversicht.

Bleibe heute und alle Tage mit uns; stärke uns in dunklen Tagen mit dem Licht Deines Sohnes. Bleibe alle Tage bei uns und allen unseren Freunden; unseren Familien, Mitschülern und Lehrern, schenke allen Deinen Geist, der uns dereinst wieder zusam-menführen wird.

Sei jetzt und alle Tage das Licht, das uns erleuchtet, die Kraft, die uns erfüllt und der Beistand, der uns nicht verlässt. Bleibe Du das Licht, das als ewiges Leben in uns brennt – durch Christus unseren Herrn. Amen.

 


Anstelle einer Lesung

Jahrelang früh aufgestanden,
über hundert Hefte vollgekritzelt,
hunderte Noten kassiert.

Und dann plötzlich alles aus?

Wir fühlen uns zwiegespalten,
eine Seite von uns ist nur noch erleichtert,
kein Stress, kein Zeitdruck,
man fühlt sich frei.

Die Welt nach dem Ende der Schulzeit dreht sich nicht mehr im 45 Minuten Takt,
kein Gong leitet den Nachmittag mehr ein.
Jetzt wartet die Freiheit und eine große Zukunft.

Die andere Seite ist auch traurig,
dass hier der gemeinsame Weg endet.

Einzelne gehen ein Stück Weg wieder gemeinsam;
das heißt sie wechseln zum Gymnasium,
Andere machen eine Berufsausbildung,
die Nächsten gehen z.B. nach Hopsten zur Hüberts’schen – usw.

Wenn sich dein Leben verändert, dann mach dich nicht verrückt,
denn manchmal müssen schöne Zeiten einfach vorbei gehen
um Platz für etwas noch schöneres zu machen.

 


Evangelium

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Matthäus

In jener Zeit stieg Jesus in das Boot, und seine Jünger folgten ihm.

Plötzlich brach auf dem See ein gewaltiger Sturm los,
sodass das Boot von den Wellen überflutet wurde.
Jesus aber schlief.

Da traten die Jünger zu ihm und weckten ihn;
sie riefen: Herr, rette uns, wir gehen zugrunde!
Er sagte zu ihnen: Warum habt ihr solche Angst, ihr Kleingläubigen?
Dann stand er auf, drohte den Winden und dem See
und es trat völlige Stille ein.

Die Leute aber staunten und sagten:
Was ist das für ein Mensch, dass ihm sogar die Winde und der See gehorchen?

Evangelium unseres Herrn Jesus Christus.

 


Fürbitten

Jannice: Herr, gib uns die Kraft, auch nach der Schule, unseren eigenen Lebensweg zu verfolgen, damit wir unsere Lebensträume auch in der Zukunft verwirklichen können.

Jannice: Es gibt im Leben nicht nur positive, sondern auch negative Ereignisse. Herr, gib uns auch in schlechten Zeiten die Kraft und die Motivation, zu unserem Weg zurückzufinden.

Nele: Unsere Wege trennen sich nun, wir bitten dafür das jeder auf seinem weiteren Le-bensweg glücklich wird.

Nele: Im Leben setzen wir uns viele Ziele eins haben wir bereits geschafft Herr gib uns die Kraft das jetzt und hier genießen zu können.

Lena: In unserer Schulzeit wurden wir von unseren Eltern, Geschwistern, Großeltern, Lehrern und Freunden tatkräftig unterstützt. Gib unseren Begleitern weiterhin die Kraft, unseren Lebensweg zu unterstützen und mitzugehen.

Lena: Nach dem Abschluss werden wir unsere eigenen Wege weitergehen. Herr, sorge dafür, dass wir auch nach der Schulzeit als Gemeinschaft bestehen bleiben und dass der Kontakt unter uns nicht zerbricht.

 


Vor dem Segen

(Lukas): Zum Ende dieses Gottesdienstes möchten wir uns noch einmal ganz herzlich bei unseren Lehrern, Eltern und auch Geschwistern bedanken, die uns durch unsere Schulzeit hindurch immer wieder unterstützt und geholfen haben. Ohne sie wäre unsere sie wohl sehr beschwerlich und auch nervenaufreibend gewesen. Deswegen: Herzlichen Dank!
Außerdem wünschen wir unseren Mitschülern, dass sie auch noch nach der Schule mit ihren Klassenkameraden in Kontakt sein werden, und sich auch weiterhin über den Weg laufen. So wünschen wir allen, den Lehrern, Eltern, Familien und unseren Mitschülern, unseren Segen.

(Leon): Der Herr segne dich.
Er sei dir nahe wo immer du bist.
Und wenn du am Ende bist,
seist du bei ihm.
Das ist der Beginn einer wunderbaren Freundschaft.
Amen.

 


Filmausschnitte

1. Film (Matrix) – 0:28:30 – 0:29:50 – Entscheidung

2. Film (Indiana Jones III) – 1:42:45 – 1:44:35 – Glauben

3. Film (Dragonheart) – 0:37:40 – 0:38:40 – Seele

4. Film (Devil) – 1:10:00 – 1:12:15 – Verzeihung

5. Film (Alive / Überleben) – 1:48:00 – 1:52:35 – Gott wird tragen