Abitur-Entlassgottesdienst 2013

Füllt die Krüge…!

Lied: Eingeladen zum Fest des Glaubens (Chor und alle)

Eröffnung / Begrüßung (kath. Pastor)

Einführung ins Thema / Kyrie (kath. Pastor)

Lied: Unto the house of the Lord (Chor und alle)

Gebet (kath. Pastor)

“Wasser-Aktion” (Schüler)

Lied: Wo ich auch stehe (Chor und alle)

Evangelium (Hochzeit von Kana)

Ansprache (evgl. Pastorin)

Lied: Solo (Verena Meyer) “Denn der Geist und die Braut” – oder “Here I am Lord” – oder: “Bedingungslose Liebe”

Fürbitten (Schüler)

Vater unser

Lied: May the Lord send Angels (Chor)

Gebet (kath. Pastor) “Irischer Segen”

Segen (evgl. / kath. Pastor)

Lied: Von guten Mächten wunderbar geborgen (Chor und alle)

anschl. darf jeder Schüler sich eine Kerze nehmen; während das Fotos dürfen sich auch die Lehrer von den verbleibenden Kerzen nehmen.

 


Kyrie

Herr Jesus Christus, Du bist verborgen unter uns. Du verlässt uns nicht, auch wenn wir Dich vergessen. Herr, erbarme Dich! – Alle: Herr, erbarme Dich.

Du bist bei uns, Du trägst uns und wirkst durch uns. Du gibst unserem Leben Richtung, Sinn und Halt. Christus, erbarme Dich! – Alle: Christus, erbarme Dich.

Gib Dich uns immer wieder zu erkennen, wenn wir glauben, in unserem Leben allein zu sein. Herr, erbarme Dich! – Alle: Herr, erbarme Dich.

Der allmächtige und liebende Gott erbarme sich unser, er lasse uns all unsere Sünden nach und führe uns zum ewigen Leben. Amen.

 


Gebet

Allmächtiger und gütiger Vater,

Du begleitest uns in unserem Leben von Kindesbeinen an. Immer warst Du an unserer Seite und wirst dort auch bis zum Ende der Tage bleiben. Aber nicht immer spüren wir Deine Gegenwart, Deinen Schutz, Deine Macht und Deine Liebe. Und doch bist Du es, der uns atmen lässt, Kraft zum Hoffen gibst und uns liebst.

Auch heute bist Du unter uns, siehst uns, hörst uns und kennst unsere Dankbarkeit genauso wie unser Hoffen, unsere Ängste und unsere Zuversicht.

Bleibe heute und alle Tage mit uns; stärke uns in dunklen Tagen mit dem Licht Deines Sohnes. Bleibe alle Tage bei uns und allen unseren Freunden; unseren Familien, Mitschülern und Lehrern, schenke allen Deinen Geist, der uns dereinst wieder zusammenführen wird.

Sei jetzt und alle Tage das Wasser des Lebens, das uns erquickt, die Kraft, die uns erfüllt und der Beistand, der uns nicht verlässt. Bleibe Du der Quell unseres Lebens, damit wir durch dich zum ewigen Leben gelangen – durch Christus unseren Herrn. Amen.

 


Evangelium

+ Aus dem Hl. Evangelium nach Johannes

Am dritten Tag fand in Kana in Galiläa eine Hochzeit statt, und die Mutter Jesu war dabei. Auch Jesus und seine Jünger waren zur Hochzeit eingeladen. Als der Wein ausging, sagte die Mutter Jesu zu ihm: Sie haben keinen Wein mehr.

Jesus erwiderte ihr: Was willst du von mir, Frau? Meine Stunde ist noch nicht gekommen. Seine Mutter sagte zu den Dienern: Was er euch sagt, das tut!

Es standen dort sechs steinerne Wasserkrüge, wie es der Reinigungsvorschrift der Juden entsprach; jeder fasste ungefähr hundert Liter. Jesus sagte zu den Dienern: Füllt die Krüge mit Wasser! Und sie füllten sie bis zum Rand. Er sagte zu ihnen: Schöpft jetzt, und bringt es dem, der für das Festmahl verantwortlich ist. Sie brachten es ihm.

Er kostete das Wasser, das zu Wein geworden war. Er wusste nicht, woher der Wein kam; die Diener aber, die das Wasser geschöpft hatten, wussten es. Da ließ er den Bräutigam rufen und sagte zu ihm: Jeder setzt zuerst den guten Wein vor und erst, wenn die Gäste zuviel getrunken haben, den weniger guten. Du jedoch hast den guten Wein bis jetzt zurückgehalten.

So tat Jesus sein erstes Zeichen, in Kana in Galiläa, und offenbarte seine Herrlichkeit, und seine Jünger glaubten an ihn.

 


Irischer Segen

Nicht, dass von jedem Leid verschont Du mögest bleiben,

noch, dass dein künft’ger Weg stets Rosen für Dich trage

und keine bittere Träne über Deine Wangen komme

dies alles, nein, das wünsche ich Dir nicht!

Mein Wunsch für Dich ist vielmehr dieser:

Dass dankbar Du und allezeit bewahrst in Deinem Herzen

die kostbare Erinnerung der guten Ding’ in Deinem Leben;

Dass mutig Du stehst in Deiner Prüfung,

wenn hart das Kreuz auf Deinen Schultern liegt

und wenn der Gipfel, den es zu ersteigen gilt,

ja selbst das Licht der Hoffnung zu entschwinden droht;

Dass jede Gottesgabe in Dir wachse

und mit den Jahren sie Dir helfe,

die Herzen froh zu machen, die Du liebst;

Dass immer einen wahren Freund Du hast,

der Freundschaft wert, der Dir Vertrauen gibt,

wenn Dir’s an Licht gebricht und Kraft;

Dass Du dank ihm den Stürmen standhältst

und so die Höhen doch erreichst.

 


Fürbitten

Katy:

Lasst uns beten für uns Abiturientinnen und Abiturienten, die ein wichtiges Ziel erreicht haben und für die nun ein neuer Lebensabschnitt beginnt. Viele haben Angst vor der Zukunft und kommenden Entscheidungen. Gott gib ihnen Mut, jetzt aufzubrechen. Gib ihnen Kraft ihren eigenen Weg zu gehen.

Leonie L.:

Lasst uns beten für unsere Lehrer, dass sie immer aufs neue Freude an ihrer Arbeit finden und ihr Möglichstes tun, diese Freude an ihre Schüler weiterzugeben.

Verena:

Lasst uns beten für alle Mitschülerinnen und Mitschüler, mit denen wir gemeinsam unsere Schulzeit begonnen haben, die uns aber nur ein Stück des Weges begleiten konnten. Besonders denken wir in diesem Moment an unsere Mitschülerin Melissa. Wir bitten dich, lass sie alle nicht in Vergessenheit geraten und auch an diesem besonderen Tag bei uns sein.

Laura G.:

Lasst uns beten für unsere Eltern, dass sie lernen ihre Kinder loszulassen, aber stets ein offenes Ohr für ihre Sorgen und Nöte zu behalten.

Laura A.:

Lieber Gott wir bitten dich, lass diesen Tag unvergesslich werden und allen die mit uns feiern in schöner Erinnerung bleiben.

 


Aktion

Einleitung (Kary)
Füllt die Krüge! Womit wurden unsere Krüge die letzten Jahre gefüllt?

Henrike
1. Krug: Dieser Krug ist gefüllt mit unserem ganz eigenen Beitrag zum Abitur.

(Wasser in das Gefäß schütten)

Durchhaltevermögen im Schulstress, Fleiß beim lernen für Klausuren und die allmorgendliche Überwindung früh aufzustehen. Unser eigener Antrieb hat uns bis hier hin geführt. Darauf können wir stolz sein!

Katalin
2. Krug: Dieser Krug ist gefüllt mit der Unterstützung von unseren Eltern und unseren Familien.

(Wasser in das Gefäß schütten)

Vom morgendlichen Frühstücksbrot, über das stundenlange Vokabeln abfragen bis hin zum animieren an schlechten Tagen wurde uns bei jedem Problemchen geholfen. Dafür danken wir euch!

Moesse:
3. Krug: Dieser Krug ist gefüllt mit göttlichem Beistand.

(Wasser in Gefäß schütten)

Gottes Segen, Entspannung auf TRO vor den anstrengenden Klausuren und die göttliche Inspiration in den Prüfungen haben uns bis hierhin gebracht. Dafür sind wir dankbar!

Birte:
4.Krug: Dieser Krug ist gefüllt mit der Hilfe unserer Lehrer.

(Wasser in Gefäß schütten)

Eis im Sommer und Kuchen im Winter haben so manche Unterrichtsstunde versüßt, in der wir nicht nur den Lehrnstoff vermittelt bekommen haben, sondern auch Werte für unseren weiteren Weg. Dadurch haben wir etwas fürs Leben gelernt und sagen Danke!

Leonie B.:
5. Krug: Dieser Krug ist gefüllt mit der gesamten Jahrgangsstufe.

(Wasser in Gefäß schütten)

Gemeinsame Abipartys, Kursfahrten und das alltägliche überstehen der Schulstunden haben dazu geführt, dass aus den ehemals 2 Jahrgängen eine Gemeinschaft geworden ist. Hierfür danken wir unseren Mitschülern und den Jahrgangsstufenleitern Herrn Wroblowski und Herrn Streyl.

Abschluss (Kary):
Wie man sieht sind in den letzten Jahren viele Krüge dazu gekommen, doch unser Maß ist noch nicht voll, denn wie man sieht ist auch noch Platz für die zukünftigen Erfahrungen und Eindrücke, die wir sammeln werden.