Erster Gottesdienst der 5. Klassen – 2014

Thema: «Unsere Hände in Gottes Hand»

Lied: Lasst uns miteinander (27)

Begrüßung: “Hände suchen Sicherheit” 5a1 5b

Inhaltlich: Erfahrungen der Fremdheit aus den ersten Schultagen werden formuliert
Missverständnisse; Dominanz der älteren Klassen; Gebäude leer und grau

Aktion 5a1/5b: Die “Klassenhand der Schülerhände” wird nach vorne gebracht und “gehisst”.
(siehe Anhang)

Gebet: Messbuch

Anstelle der Lesung: “Wir bringen Farbe in die Schule” 5a2 5c

Inhaltlich: Wir sind neu und unerfahren – aber wir bringen Freude, Fröhlichkeit und
viel Abwechslung in die Schule

Aktion 5a2/5c: Die “Klassenhand der Schülerhände” wird nach vorne gebracht und “gehisst”.
(siehe Anhang)

Lied: Gehet nicht auf in den Sorgen dieser Welt

Evangelium: Pastor

Predigt: Pastor

Lied: Laudato Si (28)

Fürbitten: “Wir bitten für die Buntheit” 5a3 5d

Inhaltlich: Auch die anderen Schüler (selbst wenn sie uns angst machen) sind wichtig
für die Buntheit – und jeder ist wichtig. Wir beten für alle anderen Schüler: Die guten, die
schlechten, die alten und die kleinen, die kranken etc…

Aktion 5a3/5d: Die “Klassenhand der Schülerhände” wird nach vorne gebracht und “gehisst”.
(siehe Anhang)

Gabenbereitung: Wenn das Brot, dass wir teilen (58)

Heilig-Lied: Heilig, ja heilig (65)

Vater unser: sprechen

Kommunion

Lied

Schlussgebet – Segen

Schlusslied: Unser Leben sei ein Fest

 

 


Gestaltung

3 Bunte Händebilder:

  • Ÿ Jedes Händebild besteht auf farbigen Handabdrücken auf weißem Stoff. Jeder Schüler sollte seinen Handabdruck hinterlassen.
  • Ÿ Auf einem ersten Bild (5a1 – 5b) bilden die Hände einen losen Haufen und haben Abstand zueinander.
  • Ÿ Auf einem zweiten Bild (5a2 – 5c) bilden die Hände eine oder mehrere Gruppen, die sich gefunden haben.
  • Ÿ Auf einem dritten Bild (5a3 – 5d) bilden die Hände eine große Hand ab. Zeichen der Klassengemeinschaft, die wiederum Teil der Schulgemeinschaft und noch größeren Gemeinschaften sein kann.

Weiße Stoffbahnen und Abtönfarbe besorgt der Schulpfarrer.

Die Herstellung der Bilder soll im Klassenverband (z.B. im Kunstunterricht) erfolgen, damit die evgl. Schüler einbezogen sind.

Die zu sprechenden Texte sollen ebenfalls im Klassenverband inkl. der evgl. Schüler entworfen werden.

Pro Klasse sollen zwischen 2-3 und max. 10 Schüler einen Sprechtext vortragen.