Erster Gottesdienst der 5. Klassen – 2015

«Steine – Es kommt drauf was, was man draus macht»

Lied: Lasst uns miteinander (27)

Begrüßung: “Blanke Steine sind kalt und leer” 5a1 5b

Schüler halten jeweils einen “Nichtgestalteten Stein” hoch – Inhaltlich: Erfahrungen der
Fremdheit aus den ersten Schultagen werden formuliert; z.B. Gebäude leer und grau;
Missverständnisse; Dominanz der älteren Klassen;
Aktion 5a1/5b: Die “Gestalteten Steine” werden von allen Schülern der Klasse 5a1/5b nach vorne
gebracht und ins “Klassenglas” gelegt. Kerze dazu; anzünden.

Gebet: Messbuch

Anstelle der Lesung: “Wir bringen Farbe in die Schule” 5a2 5c

Schüler halten jeweils einen gestalteten Stein hoch – Inhaltlich: Wir sind neu und
unerfahren – aber wir bringen Freude, Fröhlichkeit und viel Abwechslung in die Schule
Aktion 5a2/5c: Die “Gestalteten Steine” werden von allen Schülern der Klasse 5a2/5c nach vorne
gebracht und ins “Klassenglas” gelegt. Kerze dazu; anzünden.

Lied: Ins Wasser fällt ein Stein

Evangelium: Pastor

Predigt: Pastor

Lied: Laudato Si (28)

Fürbitten: “Wir bitten für die Buntheit” 5a3 5d

Schüler halten jeweils passende Steine hoch – mal bunt, mal weiß, mal schwarz… –
Inhaltlich: Auch die anderen Schüler (selbst wenn sie uns angst machen) sind wichtig
für die Buntheit – und jeder ist wichtig. Wir beten für alle anderen Schüler: Die guten, die
schlechten, die alten und die kleinen, die kranken etc…
Aktion 5a3/5d: Die “Gestalteten Steine” werden von allen Schülern der Klasse 5a3/5d nach vorne
gebracht und ins “Klassenglas” gelegt. Kerze dazu; anzünden.

Gabenbereitung: Wenn das Brot, dass wir teilen (58)

Heilig-Lied: Heilig, ja heilig (65)

Vater unser: sprechen

Dank: “Wir danken für die Buntheit” 5a4

Schüler halten jeweils bunte Steine hoch – Inhaltlich: Wir wissen, woher unsere
“Buntheit” kommt: Gott ist bunt, und jeder ein anderes Ebenbild. Wir danken für… “den
sportlichen, den ruhigen, den langsamen, den witzigen Schüler…
Aktion 5a4: Die “Gestalteten Steine” werden von allen Schülern der Klasse 5a4 nach vorne
gebracht und ins “Klassenglas” gelegt. Kerze dazu; anzünden.

Schlussgebet – Segen

Schlusslied: Unser Leben sei ein Fest

 

 


Gestaltung

Für jede Klasse steht ein eigenes großes Windlicht-Glas zur Verfügung, das anschließend in den Klassenbesitz übergeht.

Jede/r Schüler/in darf sich einen Stein aus dem Vorrat wählen und anschließend gestalten. Seid ruhig kreativ – einige Klassen werden die Steine z.B. mit Fäden umwickeln…

Die Gestaltung der Steine soll im Klassenverband (z.B. im Kunstunterricht) erfolgen, damit die evgl. Schüler einbezogen sind.

 

 


Fürbitten 5 d

1. Jonas

Ich bitte für alle Kranken, für die Opfer des Germanwings-Absturzes, für die Behinderten und für die, die an einer Schule gemobbt werden. Guter Gott, schau auf die Sorgen dieser Menschen.

2. Marleen

Lieber Gott, viele Menschen müssen leiden; hilf ihnen bitte, dass alle gesund und munter sind und dass die Flüchtlinge und Obdachlose ein Zuhause bekommen.

3. (Jo)Hanna

Lieber Gott, bitte hilf allen Menschen, die im Gefängnis sind oder die Klauen, dass sie sich ändern. Hilf ihnen dabei, dass sie das nicht mehr machen.

4. Ronja (gelesen von Matthias)

Ich bitte für die Menschen, die im Krieg und Hass leben. Guter Gott mach, dass sie wissen, dass du immer bei ihnen bist und dass sie dir vertrauen können.

5. Nele (gelesen von Lea-Sophie)

Lieber Gott, ich bete für die armen Leute, die auf der Straße leben.

6. Lasse (gelesen von Aileen)

Lieber Gott, wir beten dafür, dass alle Menschen ein Zuhause haben.

7. Fürbitte (gelesen von Johanna)

Lieber Gott, ich bitte für uns, dass wir uns gegenseitig so nehmen, wie wir sind; auch wenn wir alle anders und unterschiedlich sind.

8. Fürbitte (gelesen von Nele)

Hilf uns dabei, auch dann füreinander da zu sein, wenn mal der eine oder andere nicht so nett ist und vielleicht etwas Hilfe braucht.

9. Fürbitte (gelesen von Noel)

Guter Gott, ich bitte dich auch für unsere Eltern und die Lehrer. Hilf ihnen dabei, Vertrauen zu uns zu haben und Verständnis, wenn wir nicht alles sofort richtig und gut machen.

 

 


Evangelium

+ Aus dem Heiligen Evangelium nach Matthäus.

Als Jesus in das Gebiet von Cäsarea Philippi kam,
fragte er seine Jünger: Für wen halten die Leute den Menschensohn?
Sie sagten:
Die einen für Johannes den Täufer,
andere für Elija,
wieder andere für Jeremia oder sonst einen Propheten.

Da sagte er zu ihnen:
Ihr aber, für wen haltet ihr mich?

Simon Petrus antwortete:
Du bist der Messias, der Sohn des lebendigen Gottes!

Jesus sagte zu ihm:
Selig bist du, Simon Barjona;
denn nicht Fleisch und Blut haben dir das offenbart,
sondern mein Vater im Himmel.
Ich aber sage dir:
Du bist Petrus
und auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen
und die Mächte der Unterwelt werden sie nicht überwältigen.3
Ich werde dir die Schlüssel des Himmelreichs geben;
was du auf Erden binden wirst, das wird auch im Himmel gebunden sein,
und was du auf Erden lösen wirst, das wird auch im Himmel gelöst sein.

Dann befahl er den Jüngern, niemand zu sagen, dass er der Messias sei.

Evangelium unseres Herrn Jesus Christus.

 

 


Predigtgedanken

Ob wir wichtig sind, wird oft nach sehr seltsamen Dingen entschieden:
Nach Aussehen; nach Klamotten, nach unserem Handy,
nach Besitz oder Wissen oder Intelligenz.

Jesus hält Petrus für wichtig, für sehr, sehr wichtig. Warum? Auch, weil Petrus etwas tut:
Er glaubt. Er glaubt an Jesus. Und Petrus sagt es Jesus.
Das ist eigentlich keine besondere Leistung. Glauben kann jeder: Jeder!
Und jemandem sagen, dass er an ihn glaubt, ist auch keine besondere Kunst.

Aber weil viele Menschen sich das nicht trauen, wird es zu etwas besonderem.
Vielleicht traut ihr Euch auch nicht, deshalb fange ich mal an:

Ich glaube an Euch! Ich glaube, dass ihr wertvoll seid. Jemand ganz besonderes. Jeder von Euch.
Und ich kann sagen: Gott glaubt an Euch. Er hat euch geschaffen, er weiß, das jeder von euch ein Meisterwerk ist.

Vielleicht wie so ein Stein. Der sieht nach nix Besonderem aus.
Er kann zwar bunt angemalt oder gestaltet werden (wunderbare Steine habt ihr gemacht!).
Aber wichtig ist: Auf diese Steine kann man bauen! Gott baut auf Euch. Er weiß:

Jeder von Euch ist einmalig.
Jeder von Euch kann glauben. An Gott, an Jesus, an die Mitschüler.
Und jeder von Euch kann seinen Glauben zeigen, aussprechen, deutlich machen.
Gott weiß das – und er baut darauf.

Warum verbietet Jesus den Menschen zu sagen, dass er der Messias – der Heiland ist?

Weil er möchte, dass ihr das tut. Mit Eurem Leben, mit Euren Gedanken, Eurem Lachen und Spielen.

Wenn ihr für einander da seid, dann können auch die traurigen Menschen daran glauben,
dass Gott für sie da ist.

Wenn ihr aneinander glaubt (und das kann jeder!), dann können auch die einsamen Menschen glauben,
dass auch sie an Gott glauben können und nicht allein sind.

Ihr seid die Steine, auf die wir bauen! Ihr seid die Steine, auf die Gott baut!

 

 


Einladung zur Kommunion

In unserer Schule sind alle eingeladen, Gottesdienst miteinander zu feiern, zu beten und zu singen. Das gilt immer, für alle Gottesdienste.

Aber nicht alle haben den gleichen Glauben. Wir wollen niemanden diesen Glauben nehmen oder ihn zu etwas Fremden einladen.

Wenn ihr möchtet, dann kommt nun beim Austeilen der Kommunion im Mittelgang nach vorne – oder auch nach hinten. Dann zeigt dem, der die Kommunion austeilt, mit Euren Händen, was Euch lieber ist:

  • Wenn ihr die Hände zu einer Schale macht, dann fühlt ihr euch mit der katholischen Kirche verbunden und zeigt, dass ihr durch den Empfang der Hostie – dem Leib Jesu – noch stärker mit der Kirche verbunden sein wollt.
  • Wenn ihr die Hände vor der Brust überkreuz legt, dann zeigt ihr: Ich glaube oder lebe etwas anders und möchte deshalb lieber den Segen empfangen. Die Kommunionausteiler legen Euch dann eine Hand auf den Kopf und sprechen ein ganz kurzes Segensgebet.